Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/drummi

Gratis bloggen bei
myblog.de





Zebra Musik Festival in Chengdu

Letztes Wochenende fand in Chengdu das jährliche "Zebra Festival" statt. Es ist die größte Musikveranstaltung in der Stadt wo internationale und lokale Bands spielen. Alles in allem ein wirklich gelungenes Wochenende. Das Veranstaltungsgelände ist ein großer Park im Nordosten der Stadt, direkt neben dem Pandapark. Wir hatten unsere Zelte dabei, welche wir in Sichtweite der Hauptbühne aufgeschlagen hatten. Durch die Weitläufigkeit des Geländes ist alles sehr angenehm entspannt in Bezug auf gefühltes Menschenaufkommen.

Musikalisch war ich persönlich ein wenig enttäuscht, da zum einen der Tonmann offensichtlich erst sein Praktikum abgeschlossen hatte und zum anderen die Bands nicht wirklich meinen Geschmack getroffen haben. Werde nächstes Jahr trotzdem wieder hingehn

 Der große Blonde ist Jeppe aus Dänemark.

 

Rowan (mein Kollege Taiwan / Australien), Alice (USA), Charles (Belgien)

Der Herr auf der Leinwand ist "Gao Xin" mit seiner Ska-Band. Er ist außerdem Stürmer in unserem Fussballteam.

7.5.11 14:32


Neues Büro!

Nach monatelanger Arbeit ist es nun seit Anfang März geschaft, wir sind in unser neues Büro eingezogen. Ein Leidensweg voller Improvisation, Verhandlungen, Nervenverlust, Schmiergelder, arbeiten in sämtlichen Hotelzimmern der Stadt u.v.m....ist vorbei. Glaube ich zumindest

Das Büro ist super gelegen, direkt im Stadtzentrum, so dass ich Onkel Mao auf dem zentralen Platz aus meinem Fenster zuwinken kann. Ich fahre nach wie vor jeden Tag mit meinem Elektromopet, bisher unfallfrei! Das Büro bietet Platz für etwa 10 Mitarbeiter.

Hier ein paar Eindrücke:

 

9.4.11 06:58


Fussball News

Ich wurde kürzlich zum Kapitän der Chengdu Rovers ernannt und habe auch gleich meinen erstes Tor für die Mannschaft erzielt (als Innenverteidiger!). Für die neue Saison haben wir auch neuen Sponsor und 3 neue Trickots! Blau, weiß und ein Gelb-Schwazes für unsere "international friendlies"

 

2.4.11 13:25


Reise durch S/W China mit Maren & Felix

....das könnte ich mir des öffteren gefallen lassen! Eine sehr willkommene Abwechslung zum Arbeitsalltag in China und eine sehr gute Möglichkeit der Großstadt zu entfliehen und das Land von einer anderen, attraktiveren Seite, kennenzulernen.

Begonnen haben wir mit dem obligatorischen Besuch in der Panda Aufzuchtsstation, die größte dieser Art auf dem Globus. Außerdem 2 Tage durch die "touristischen Highlights" von Chengdu.

 

 Bild Nr.3: 2011 ist das Jahr des Hasen in China!

Anschließend haben wir unsere etwa 2 wöchige Rundreise durch Süd / West China begonnen: Chengdu - Guilin - Kunming - Dali - Lijiang - Chengdu

Zuerst mit dem Flieger nach Guilin. Da meine Chinesisch Lehrerin LiPing aus Gulin kommt, hat sie mich natürlich außreichend mit Tips versorgt. Übernachtet haben wir in einem sehr netten Hostel (Herberge). Guilin und die Region ist weltberühmt für die typischen Karsthügel und die Kormoran-Fischer auf ihrem Bambusbooten. 

Weiter ging es mit Bus und Boot, flußaufwärts nach Yangshuo.

Etwa 20min außerhalb von Yangshuo, in einem kleinen Dorf, hat ein holländisches Ehepaar einen Bauernhof gekauft und diesen als Gästehaus umgebaut. Wirklich sehr gelungen, sauber, traumhaft gelegen und sehr freundliche Menschen! Hier wären wir sehr gerne noch länger geblieben...

Die weitere Reise sollte uns schließlich "Dali" führen. Doch zuerst hieß es 17,5h im Nachtzug von Guilin nach Kunming. Wir hatten "Hard-Sleeper" gebucht, was sich aber als recht komfortabel erwies! Die Zeit im Zug verbrachten wir mit lesen und schlafen; Skat Karten wären echt super gewesen. Am nächsten Morgen in Kunming angekommen sind wir direkt zum Busbahnhof und haben ein Ticket nach Dali gekauft. Weitere 4,5h in einem Überlandbus, mit einem Fahrer in überaus italienischer Manier und Allergie gegen deutsche Schweißfüße, erreichten wir schließlich unser Ziel. Über Dali selbst muss ich nicht viel erzählen, denn die Bilder sprechen wirklich für sich!

Nach 3 Tagen in Dali dann wieder 3,5h Bus nach Lijiang. Lijiang liegt im Westen der Provinz Yunan und ist schon von den ersten 5000ern des Himalaya umgeben. Der Stadtkern ist für Autos gesperrt und besteht aud hunderten kleinen Gassen. Dort haben wir in einem sehr sympathischen Hostel übernachtet. Am nächsten Tag starteten wir eine 2-Tagestour zur "Tigerschlucht". Landschaftlich unglaublich beeindruckend! Im Tal fließt der noch junge Yangzi und rechts und links türmen sich 5500m Berge auf. Die Tour dauert wie gesagt 2 Tage, wobei man in einem Gästehaus auf 2600m übernachtet. Sehr sehr empfehlenswert!

....und jetzt wieder im grauen Chengdu

 

12.3.11 08:09


Urlaub in Malaysia

Während dem chinesischen Neujahrsfest habe ich eine Woche in Malaysia verbracht. Mein Anliegen war dem ganzen Trubel aus dem Weg zu gehen, letztendlich hat sich aber herausgestellt, dass alles halb so schlimm ist. Schon vor den eigentlichen Feiertagen hatten ganz viele Menschen die Stadt verlassen und sind nach Hause zu ihren Familien gefahren. Für die meisten Chinesen ist das die einzige Gelegenheit im Jahr! Somit war es angenehm ruhig in der Stadt. Ein weiterer Nebeneffekt, schon Tage vor den Feitertagen hatte ich das Gefühl, dass keiner mehr so richtig arbeitet, besonders meine Kollegen Für Malaysia hatte ich nur den Flug gebucht und für die ersten 3 Nächte ein Hotel Kuala Lumpur. Den Rest wollte ich vor Ort spontan planen. Letzten Dienstag (1.2.11) bin ich also mit meinem Rucksack, froh gelaunt zum Flughafen gefahren. Als ich im Flieger war, sagt der Capitän mit freundlicher Stimme: "Aufgrund einer Bombendrohung im Flughafen verzögert sich unser Abflug um 3-4 Stunden! Bitte machen sie es sich bequem und entspannen sie ein wenig." So saß ich schoneinmal 3 Stunden im Flugzeug, ohne aber zu fliegen.....Nervenprobe!

Die ersten beiden Tage habe ich in Kuala Lumpur verbracht. Tag eins habe ich natürlich mit einem Besuch der Petronas Towers (Twin Towers) begonnen. Malaysias höchste Türme. Dahinter befindet sich ein sehr gepflegter Park mit einmaliger Sicht auf die Zwillinge. Hier habe ich es mir schließlich bei 34°C und gefühlter 150% Luftfeuchtigkeit im Schatten ein wenig bequem gemacht. Sofort nach meiner Ankunft ist mir die überdurchschnittliche Freundlichkeit der Menschen positiv aufgefallen, was sich während der nächsten Tage auch bestätigt hat! Eine wirklich angenehme Abwechselung zum "chinesischen Durchschnittsmuffel" Und sehr viele Malayen sprechen sehr gutes Englisch (selbst auf dem Land), so dass die Verständigung meistens sehr leicht viel.


Im Internet hatte ich eine Empfehlung für eine schöne Bergtour nahe Kuala Lumpur entdeckt, welche ich am 2.Tag angegangen bin. Allerdings wusste der Taxifahrer mit meiner ausgedruckten Karte nicht sehr viel anzufangen. Aber wie gesagt, freundliche Menschen! Er hat sich über eine Stunde durchgefragt, bis wir schließlich den sehr sehr versteckten Beginn des Weges gefunden hatten. (es gab keine Hinweisschilder!) Hier die Bilder:

Am nächsten Morgen habe ich mich in einen der zahlreichen Überlandbusse gesetzt und bin 3h in den Nationalpark "Tamen Negara" gefahren, der älteste Regenwald auf dem Globus! Das Abenteuer begann bereits am Busbahnhof einer kleineren Stadt in der ich umsteigen musste. Kaum aus dem Bus ausgestiegen wurde ich von 20 Leuten umlagert, die mich alle "super günstig" irgendwo hinfahren wollten. Natürlich war auch keiner von denen bereit mir zu verraten welcher Bus nun mein Anschluss ist und wann der abfährt. Also habe ich mich spontan mit einem Franzosen zusammengeschlossen und wir haben uns ein Taxi zur Bootsstation geteilt.

 Mit dem im Bild zu sehenden Boot ging es anschließend 3h flussaufwärts in den Nationalpark. Und ich sage Euch, 3h auf dem Holzkahn sitzen können sehr lang sein! Dafür wurde ich durch die unglaubliche Kulisse rechts und links des Flusses entschädigt. Naja fast, nach etwa der halben Strecke ist der Motor der Nussschale ausgestiegen, mitten im Dschungel! Alle waren sehr aufgeregt, nur der Steuermann nicht Er zückte lässig sein Handy und hat einen Ersatzmotor bestellt....so wurden aus den geplanten 3h, 4,5h

An den folgenden beiden Tagen habe ich jeweils kurze Wanderungen zwischen 2-3h durch den Regenwald unternommen. Alles in allem sehr anstrengend, da unglaublich heiß und feucht, dafür aber umso beeindruckender!!! Hier die Impressionen:

Der Rückweg nach Kuala Lumpur war dann wieder voller Überraschungen. Unterwegs kein Busticket mehr bekommen und Taxi mit 3 Malayen geteilt (inkl. islamischer Gebetsstunde im Radio). Am letzten Tag habe ich mehr oder weniger zufällig ein Boot auf eine vorgelagerte Fischerinsel genommen.

Und schließlich noch ein wenig am Hotel Pool gefaulenzt


8.2.11 10:56


Weihnachten 2010 in Chengdu

Nach 2008 in Us of A war dies meine 2. Weihnachtsfeier im fremden Kluturkreis. Ok, inzwischen nicht mehr ganz so fremd, aber dennoch neu. Am Heiligen Abend war ich mit einigen Bekannten "Hot Pot" essen inkl. dem verdammt guten "Baijiu" (lokaler Schnaps, kennt ihr von meiner Party)....typisch weihnachtlich eben Geschenke gab es aber keine Danach dann Ausklang in einer der vielen Bars.

Am nächsten Morgen hatte ich mich mit einem Kollegen aus Peking und dessen Freundin zu einem Ausflug verabredet. Wir sind zum "Qingcheng shan" gefahren, einer der heiligen, daoistischen Berge Chinas. Mit dem neuen Hochgeschwindigkeitszug ist die Fahrt sehr angenehm und kurz. Nach 30 Min ist man schon da! Im Winter ist dort zwar nicht alles geöffnet, es sind aber wesentlich weniger Menschen unterwegs! = RUHE.....sehr schön!!!

Hier die Bilder:

Und natürlich gibt es immer für alles einen Job:

Am 2. Weihnachtsfeiertag wurde ich von einem Deutschen zu seiner Familie und Weihnachtsessen eingeladen. Es gab Gans! Außerdem hatten sie 5 chinesische Studentinnen eingeladen, welche Deutsch studieren. Die waren natürlich super aufgeregt, aber auch sehr kommunikativ und wollten die Sprache sehr aktiv üben. Alles in allem ein wirklich schöner Abend.

28.12.10 12:49


Ausflug nach Peking

Am 10./11. Dezember hatte unser Chef alle Kollegen von HALFEN China nach Peking eingeladen. Wir sind zusammen in ein Hotelresort etwas außerhalb gefahren. Dort hat er am Nachmittag die Jahresergebnisse vorgestellt. Am Abend dann gemeinsames Abendessen mit eigenen Aufführungen, Spielen und Tombola. Es gab für Stefan und mich wieder eine weitere Lektion in chinesischer "Trinkkultur". Noch vor dem eigentlichen Essen wurden die Schnapsflaschen geöffnet

Jede Abteiling hatte im Vorfeld die Aufgabe eine "Performance" vorzubereiten. Das hat natürlich sofort meine Musikerseele angefacht, so dass ich mit meinen Kollegen aus Chengdu einen chinesischen Popsong einstudiert habe. Ich habe Gitarre gespielt und auch mit gesungen. Das war natürlich der totale Eisbrecher, weil keiner erwartet hat, dass der Ausländer chinesisch singt

Anschließend habe ich die Meute noch ein wenig in Blood Hound Gang Manier und mit trommeln unterhalten! (siehe Bilder)

Der Herr im Spagat ist unser Chef!!!

Am nächsten Tag waren wir Ski fahren, etwas nördlich von Peking. Ein künstlich angelegtes Ski Areal. Wir hatten super Wetter und 99% aller Kollegen noch nie auf Skis! Demnach hatten wir viel Spass

----------------------

Am Mittwoch (15.12.) haben wir den Jahresabschluss unseres Fussballteams gefeiert. In diesem Rahmen wurden auch die "annual awards" verliehen. Es gab 5 verschiedene Kategorien in denen im Vorfeld abgestimmt wurde. U.a. schönstes Tor, bester Führungsspieler, wertvollster Spieler.....und konstantester Spieler. Und, ich habe doch tatsächlich diesen Preis abgestaubt Nur hat man mir nicht verraten ob ich konstant gut oder schlecht gespielt habe

Hier noch ein Bild von einem unserer Punktspiele:

 

18.12.10 05:05


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung