Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/drummi

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kramers feat. China 3-18 Jan 2012

Voller Vorfreude habe ich meine Familie am 3. Januar in Chengdu vom Flughafen abgeholt. Hierfür hatte ich einen bequemen Buick 6-Sitzer gemietet, inkl. Fahrer. Das war es aber auch mit überflüssigem Komfort Ich wollte sie lediglich nicht gleich alleine in eines der sicheren chinesischen Taxis setzen. Der ersten 4 Tage haben wir in Chengdu verbracht und die touristischen Highlights abgearbeitet. Außerdem waren wir zur Hochzeit meiner Freunde Sofia & James eingeladen. (Um die Ausländerquote ein wenig nach oben zu schrauben) Einen weiteren Tag haben wir mit einem Ausflug zum QingChengShan (einer der heiligen Berge Chinas) verbracht.

 

Panda Park

Fahrt vom Panda Park zurück in die Stadt mit Minibus

Kleiner Vogel in JingLi Lu

Mittagessen mit einer Auswahl an leckeren lokalen Spezialitäten!

QingChengShan

Busfahrer Daniel.....

 

....und seine Fahrgäste!

DaoShaoMian zum Mittag

Hochzeit von Sofia & James

"Mooney's" nach der Hochzeit

 

Hunde und anderes Fleisch auf Markt in Chengdu

ChaoShou zum Mittag

Chengdu's spicy Hot-Pot

....und "Cafe Panam" anschließend

Ein überaus glückliches Familienoberhaupt

Im Anschluß sind wir in den südlichsten Zipfel der Provinz Yunnan, in die Region XiShuangBanNa geflogen. (1.5 Flugstunden) Die Region liegt im Ländereck zu Burma und Laos und beherbergt die einzigen noch frei lebenden Elefanten Chinas. Der noch teilweise erhalten Regenwald ist ein weiteres Highlight. Wir haben die Tage mit Ausflügen in botanische Gärten, Regenwald und abgelegene Bergdörfer der lokalen Minderheitsgruppen verbracht. Insgesamt sehr viele und schöne Eindrücke. Genächtigt haben wir in einem kleinen aber gemütlichen Gästehaus direkt am Mekong.

Tropischer Park / Garten in MengLun

 

1.5.12 09:28


HALFEN China - Jahresabschluss in Sanya (Insel Hainan)

Ende November hat unser GM aufgrund des erfolgreichen Jahres alle Mitarbeiter für 3,5 Tage in den warmen Süden Chinas eingeladen. Sanya ist sozusagen das Malle in China. Zur Überraschung aller sind dort alle Verkehrsschilder und Speisekarten zweisprachig. Chinesisch und Russisch! Hammer, echt jeder zweite Touri ist ein Russe, was oft dazu geführt hat, dass mich das Hotelpersonal auf russisch angesprochen hat

Das Wochenende war echt super! Prima Wetter, Meer, Strand, Seafood, Volleyball etc. Alle waren natürlich und innerlich fröhlich. Echt eine super Erfahrung. Während unseres gemeinsamen Firmenabends hatte ich mit meinen Kollegen wieder ein chinesisches Lied einstudiert. Am zweiten Abend am Strand hatte ich auch meine Gitarre dabei und habe 2 deutsche Songs gespielt. Echt tolle Stimmung!

Samstag haben wir im militärischen Drill verschiedene Spiele am Strand im Sinne des Team buildings gemacht. Nicht immer logisch, aber der Spassfaktor war definitiv groß!

 

Wie früher im Freibad in Bad Berka

24.12.11 06:22


Meine erste chinesische Hochzeit - Ein blutiger Liebesschwur....

Anfang November wurde ich von einem ehemaligen Kollegen zu seiner Hochzeit eingeladen. Eine kuriose Erfahrung mehr! Es begann mit einem Treffen morgens um 8 in seiner Wohnung. Die gesamte Verwandtschaft war auch da....und ich meine wirklich alle! Also eine morgendliche Kuschelrunde in einer 35 qm Wohnung

Danach hat er seine Braut auf dem Rücken zum Auto getragen und es ging aufs Land. Nach nicht nachvollziehbaren Tanzeinlagen mitten auf der Straße im Nirgendwo kamen wir am Elternhaus an. Die Zeremonie ist dort im kultiviert "Kehle durchschneiden" eines Gockel zum Höhepunkt gekommen. Das arme Federvieh wurde dann blutend vor dem Brautpaar ins Haus getragen....Glück, Gesundheit....etc.

Abschließend gemeinsames Mittagessen mit einem übermotivierten Hochzeitsmoderator und viel Dekoration in Rosa. Zur Begrüßung bekommt jeder männliche Gast "natürlich" 2 Zigaretten geschenkt. Nach dem Essen wahr dann Schluss, 14 Uhr! ....was mir aber nicht ganz ungelegen kam. Fühlte mich dort schon ein wenig fehl am Platz.

 

24.12.11 05:25


Susi goes China....at least for 2 weeks :)

Nach langer Abwesenheit melde ich mich im Rahmen meiner zeitlichen Möglichkeiten kurz zurück. Ende September / Anfang Oktober hat mich Susi für 2 Wochen besucht. Hintergrund Ihrer Reise war unsere gemeinsame Überlegung ab nächsten Sommer zusammen in Peking zu leben. Dafür sollte sie sich aber zuerst einen Eindruck hier vor Ort verschaffen. Somit standen touristische Aktivitäten im Vordergrund. Zusätzlich haben wir aber auch ein Krankenhaus besucht und uns ein paar Wohnungen angeschaut. Die ersten Tage verbrachten wir in Peking; große Mauer, verbotene Stadt etc. Danach sind wir zusammen nach Chengdu geflogen und haben dort die chinesischen Nationalfeiertage verbracht, inkl. den Menschenmassen!

12.12.11 14:43


Wochenendausflug nach JiuZhaiGou

Letzten Montag hat China das "Mid Autumn Festival" gefeiert. Ich habe das verlängerte Wochenende zum Anlass genommen einen Ausflug in den sehr berühmten Naturpark "JiuZhaiGou" zu machen. Der Park liegt im Norden der Provinz Sichuan. Ca. 45 Flugminuten von Chengdu entfernt. Alternativ könnte man auch den Bus nehmen, allerdings ist man so mind. 10h unterwegs! Wie so oft in diesem Land hat man mitten in unberührte Natur einen Flughafen gebaut. Hierfür wurde ein halbe Berg abgetragen und anschließend der Flughafen oben drauf gesetzt...auf 2500m! Am Flughafen angekommen ist alles gut (touristisch) organisiert. D.h. man kann sich leicht ein Busticket zum Park organisieren. Die Fahrt dauert ca. 1:15min.

Im Vorfeld hatte ich mir eine Unterkunft in einem netten Gästehaus gebucht. Sehr einfach aber authentisch!


Das dieses Ausflugsziel eines der beliebtesten in China ist und die Tatsache des Feiertages hatten mich schon über das Menschenaufkommen vor gewarnt. Doch was ich anschließend in Park erlebt habe ist Massentourismus am Rande zur Perfektion, vor allem in Bezug auf das Menschenaufkommen.

Es gibt ca. 300 Shuttle Busse die im 30s Takt durch den Park fahren und alle "lauf begeisterten" Chinesen von einem See zum anderen Fährt. Es fühlt sich dadurch an als wäre man im Paradies und nebenan verläuft eine 4-spurige Autobahn.

Das Erlebnis Jiuzhaigou bleibt gespaltenen in meiner Erinnerung. Zum Einen die unglaublich beeindruckenden Landschaftsbilder, zum Anderen die großen kulturellen Unterschiede zwischen meiner Art und Weise Natur zu erleben und die der chinesischen Besucher. Während der "gemeine" Europäer eher die Abgeschiedenheit sucht um die Schönheit der Umgebung auf sich wirken zu lassen, tritt der "gemeine" Chinese immer in Gruppen auf und ist dabei laut! Inkl. der ungeheuerlichsten Fotoposen.

 Nicht desto trotz, der Park ist in jedem Fall eine Reise Wert! Denn durch die Konzentration von Natrium und Calcium im Gestein erlebt man eine Farbkombination im Wasser, die ich so noch nirgendwo gesehen habe. Und, durch die ausgeprägte Laufbegeisterung der anderen Besucher, ist man als Wanderer auf den gut ausgebauten Laufstegen zwischen den Seen IMMER allein!

 

Und da die Pfade wenig benutzt werden, kommt es oft vor, dass Steinschläge die Passage ziemlich spannend machen....

Oder die Holzplanken wurden sozialistisch "umgelagert" 

17.9.11 07:40


Auftritte in Chongqing und Chengdu

Nach meinem ersten Auftritt in Mianyang hatte ich nun 2 weitere Termine mit der Band "Red Water". Es ist gut zu sehen, dass mich jetzt Musiker anrufen und fragen ob ich Zeit hätte!

Chengdu: Diesen Donnerstag hat die Firma Forbes ihr neues Büro in Chengdu eröffnet, zufällig in unserem Bürogebäude. Wir haben dort wieder den "White Monkey" Job gehabt. D.h. egal welche Musik man spielt, interessant ist nur, dass Weißnasen auf der Bühne stehen. Bis auf das gute Buffet und die hübschen Mädels eher unspektakulär. Beim Auftritt hatte ich zum ersten mal mein elektronisches Schlagzeug benutzt.

 

Chongqing: Wir sind am Samstag morgen mit dem 7 Uhr Schnellzug nach Chongqing gefahren. Man ist von Chengdu ca. 2h unterwegs, wobei das Reisen mit dem CRH wirklich komfortabel ist. Vergleichbar mit dem ICE. Nach der Ankunft in CQ mussten wir 2 weitere Stunden mit dem Auto zum Auftrittsort fahren, welcher sich am Standrand von CQ befand. Was als Stadion angekündigt war, entpuppte sich als Hotelanlage in den Bergen wo eine kleine Bühne aufgebaut wurde Hauptakt des Abends war die Popband "Beyond" aus Hongkong. Angeblich eine der beliebtesten Bands in Südostasien. Jetzt kenne sie jetzt auch! Wir haben als Vorband fungiert, wobei lediglich 6 Titel zu spielen waren. Wofür es eine Gage von 250€ gab, unglaublich! Auf der Rückfahrt wusste ich schließlich, dass auch Schmerzensgeld in der Gage inbegriffen waren. Unser Fahrer hat auf der Talfahrt die Serpentinen im Stil eines Rennfahrers genommen, so dass uns allen ziemlich übel war. Danach noch eine Nacht im muffigen Hotel in CQ und Sonntag wieder zurück nach CD. Zu erwähnen, als wir 2 Uhr morgens in CQ angekommen sind waren es sage und schreibe 35°C!

27.8.11 06:11


Heiss, heisser....Chengdu!

22 Uhr, Außentemperatur = 32°C!

Nach langer Abwesenheit aus meinem Blog, hier nun ein überfälliges Update der letzten Wochen...Monate

Seit Mai ist viel passiert, vor allem beruflich, da ich ZU VIEL arbeite. Geschuldet einem wirklich großen Projekt. Einer der vielen super reichen Investoren baut gleich in 3 chinesischen Städten identische Büro / Einkaufs- und Freizeitobjekte. Jedes mit einer Fassadenfläche von 70.000m^2! Im Auftragsfall sind das mehr als 15 Mio € für uns! Bedeutet aber auch viel Arbeit, vor allem für diejenigen mit etwas Wissen

Aber meine Abwechslung und Ausgleich in vieler Hinsicht kam im Juni, 3 Wochen Urlaub in der Heimat. Es galt das nachzuholen, was hier nur bedingt möglich ist. In erster Linie natürlich viel Zeit mit meinen Liebsten verbringen. Aber auch scheinbar banale Dinge wie frische Luft, saubere Toiletten, grüne Bäume, Brot, Omi's Kuchen und natürlich unsere Bratwurst! Erstaunlich für mich, dass ich ungefähr 2 Tage "Eingewöhnung" in Deutschland benötigt habe. Anfangs bin ich gedanklich immer noch mit meinem Elektroroller durch Chengdu gefahren. Echt komisch! Alles in allem aber 3 wirklich schöne Wochen. U.a. mit einem Besuch in der neuen Heimat von Daniel + Familie. Direkt am beschaulichen Main, sehr empfehlenswert! ....am Ende der unvermeidliche Abschied. Fühlt sich wider erwartend jedes mal schwieriger an.

Seit Anfang Juli bin ich zurück in "the Du". Der Hochsommer hat die Stadt und Menschen voll im Griff. Jeden Tag zwischen 34-36°C und gefühlter 200% Luftfeuchtigkeit. Ein echter Härtetest für jedes Deo. Die Arbeit an unserem Megaprojekt geht unvermindert weiter. Nur habe ich inzwischen begründete Zweifell an unserem Erfolg. Ich glaube in zwischen die chinesischen Mitbürger ein wenig zu kennen. Mit ihrem augenscheinlichen Interesse spielen sie auf Zeit, so lange bis sie genügend Informationen gesammelt haben um Dein Produkt zu kopieren. Darin sind sie echt gut!

Neues von der Straße gibt es auch zu berichten: Ich hatte meinen ersten Unfall! Habe mit meinem Roller einen kleinen Chinesen von seinem rasiert Alles aber halb so schlimm. Wir waren beide unbeschadet, nur seine 10 Wasserpaletten (alle über einander gestapelt auf dem Gepäckträger!) hatten sich auf der Straße verteilt. Ihm war alles auch sichtlich peinlich (denn er war mit einem Ausländer kollidiert), so dass ich mich nicht groß entschuldigen musste bzw. konnte.

Erfreuliches gibt es von der musikalischen Front! Vor 2 Wochen hat mich eine lokale Band kontaktiert und angefragt ob ich für 2 Konzerte als Aushilfe spielen kann. Natürlich habe ich keine Sekunde überlegt und die Schlagzeugstöcke gespitzt Den ersten der beiden Termine haben wir letzten Samstag (6.8.) gespielt. Anlass war eine Eröffnung einer Wohnanlage in Mianyang (2. größte Stadt in Sichuan - 6 Mio). Ich wusste vor dem Auftritt nicht was auf mich / uns zu kommt, was auch besser so war. Im Nachhinein betrachtet eine sehr bizarre Situation. Der Veranstaltungsort war die Empfangshalle der Anlage, vor Prunk überquellend!!! Dazu 200 Superreiche. Nun der skurrile Teil. Ich hatte mich bei der Abfahrt gewundert wieso wir mit einem großen Bus fahren und warum so viele "Fans" im Bus sitzen. Die Künstleragentur hatte nicht nur eine Band (besetzt mit Ausländern) gebucht, sondern auch Ausländer am Empfang, Theke, Tänzer und Pianist. Der Gipfel, es standen 2 Ausländer hinterm westlichen Buffet, um den Chefkoch zu geben. Unglaublich! Ich weiß jetzt jetzt wie sich Löwen im Zoo fühlen. Nichts desto trotz eine interessante Erfahrung. Hier ein paar Bilder:

 

Am kommenden Wochenende spielen wir in Chongqing, ungefähr 2h mit dem Schnellzug von Chengdu entfernt. Dort werden wir in einem Stadion als Vorband einer populären Band aus Taiwan spielen. Ich bin gespannt!

Zukunftsplanung. Nicht nur von meiner Familie und Freunden habe ich dies Frage, berechtigterweise, in letzter Zeit gestellt bekommen. Seit 2 Wochen ist diese Frage nun auch konkret von meinem Chef an mich herangetragen worden, mit Bitte um baldige Entscheidung wie es es nach dem 31.5.2012 weiter geht. Klar ist schon jetzt, dass man mir die technische Gesamtleitung China anbietet. Beruflich sehr interessant! Aber in die Entscheidung spielen viele Faktoren rein. Momentan suchen Susi und ich nach einem Weg der es ihr ermöglicht mit mir in China zu sein, unter der Voraussetzung einer Vertragsdauer begrenzt auf ein Jahr. Das will unser GM aber nicht. Letztendlich muss ich für mich eine Grundsatzentscheidung treffen, denn neben der beruflichen Seite fehlen mir Susi, Familie und Freunde sowie mein Schlagzeug sehr!!! Es bleibt also spannend. Ich halte Euch auf dem Laufenden bzgl. meiner Entscheidung!

8.8.11 15:49


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung